Zentrum Paul Klee
Bern
05/09/14—11/01/15
Antony Gormley.
Expansion Field
Mi 15.06.2011

Medienmitteilung Verlängerung Sommerakademie im Zentrum Paul Klee

Die Sommerakademie im Zentrum Paul Klee wird bis zum Jahr 2016 verlängert.

Die Sommerakademie im Zentrum Paul Klee ist ein Ausbildungsengagement der BEKB | BCBE (Berner Kantonalbank AG). Sie fördert den internationalen Kulturaustausch und die Vernetzung der Berner Kulturschaffenden. Nun hat der Verwaltungsrat der BEKB | BCBE entschieden, die finanziellen Mittel für weitere fünf Durchführungen der Sommerakademie bereitzustellen.

Die BEKB | BCBE und das Zentrum Paul Klee (ZPK) verbindet eine langjährige Zusammenarbeit und Partnerschaft. Als Gründungspartnerin und Stifterin der Sommerakademie im Zentrum Paul Klee ist die Berner Kantonalbank mit namhaften finanziellen Zuwendungen im ZPK engagiert. Gemeinsam wurde die Idee der Sommerakademie entwickelt. Im Vordergrund stand dabei die Kunstvermittlung und die Förderung von jungen Kunstschaffenden.

Die Sommerakademie ist für das Zentrum Paul Klee ein Aushängeschild in Sachen Förderung des zeitgenössischen Kunstschaffens, das ohne die Partnerschaft mit der BEKB | BCBE nicht realisiert werden könnte.

Die Sommerakademie im Zentrum Paul Klee lädt jedes Jahr im August aufstrebende junge Künstlerinnen undKünstler sowie Kuratorinnen und Kuratoren zu einem zehntägigen Symposium nach Bern ein, um sich in einem Kreis ausgewählter Persönlichkeiten konzentriert mit einem Themenschwerpunkt auseinanderzusetzen. Die Sommerakademie fördert das Kunstschaffen durch vertiefende Vermittlung, Diskurs und persönliche Kontakte.

Die Sommerakademie 2011 (16.-26. August) wird von der Gastkuratorin Pipilotti Rist zum Thema «Saftig kontaminierter Kreis - von der Kunst ins Leben und zurück» geleitet.Nebst den Künstlerworkshops finden auch dieses Jahr während der Akademie öffentliche Veranstaltungen statt.Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Unter www.sommerakademie.zpk.org finden Sie weitere Angaben zu den öffentlichen Events.

Weitere Auskünfte erteilt:
Maria-Teresa Cano, Leiterin Kommunikation und Kunstvermittlung
Tel. +41 (0)31 359 01 01