Zentrum Paul Klee
Bern
05/09/14—11/01/15
Antony Gormley.
Expansion Field
Mo 20.12.2010

Medienmitteilung Gemeinsamer Ausschuss zur Prüfung der engeren Zusammenarbeit

Erfolgreich kooperieren das Kunstmuseum Bern (KMB) und das Zentrum Paul Klee (ZPK) bereits jetzt in verschiedenen Bereichen; davon zeugt nicht zuletzt die aktuelle Ausstellung „Lust und Laster“. In einer nächsten Phase soll nun geprüft werden, wie diese Zusammenarbeit noch enger gestaltet werden könnte, mit dem Ziel, den Museumsplatz Bern zu stärken. So fordert es auch die Kulturstrategie für den Kanton Bern, modifiziert durch eine Planungserklärung des Grossen Rates.

Die Präsidenten der beiden Stiftungen, Prof. Dr. Christoph Schäublin (KMB) und Ulrich Sinzig (ZPK), haben letzte Woche ein gemeinsam abgestimmtes Vorgehenskonzept ihren Stiftungsräten zur Diskussion vorgelegt. Beide Stiftungsräte haben den Antrag genehmigt und zur Klärung einer engeren Kooperation einen gemeinsamen Projektausschuss eingesetzt.

Der Auftrag des Projektausschusses besteht darin, Voraussetzungen, Ziele und Rahmenbedingungen einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Kunstmuseum Bern und Zentrum Paul Klee zu prüfen, dies unter künstlerischen, betrieblichen, wirtschaftlichen, organisatorischen und rechtlichen Gesichtspunkten. Dem Ausschuss gehören die beiden Präsidenten, ein Mitglied beider Stiftungsräte sowie je zwei weitere Vertreterinnen und Vertreter der beiden Stiftungsräte, die Direktorin a.i. Zentrum Paul Klee und der Direktor Kunstmuseum Bern an. Er wird überdies auswärtige Experten beiziehen. In einem ersten Schritt wird der Ausschuss zu Handen der Stiftungsräte eine konkrete Projektorganisation und deren Kostendach definieren.

Kontakt Rückfragen:
Prof. Dr Christoph Schäublin, Präsident Stiftung Kunstmuseum Bern
an Ruth Gilgen, Tel. +41 (0)31 328 09 19, Zeitfenster 14- 15 Uhr

Ulrich Sinzig, Präsident Stiftung Zentrum Paul Klee
an Maria-Teresa Cano, Tel. +41 (0)31 359 01 89