- © François Pirenne
© François Pirenne

Ensemble Paul Klee

Das Ensemble Paul Klee ist eine Gruppe von in verschiedensten Bereichen tätigen Solist/innen. So ist der Flötist auch als Dirigent, die Pianistin auch als Musikschuldirektorin, der Cellist auch als Rocksänger, der Klarinettist als Solist, Kammer- und Orchestermusiker sowie als Hochschuldozent und der Bassist als in allen Stilen bewanderter Allrounder tätig. Ein Programm rund um Paul Klee steht immer im Spannungsfeld zwischen der Musik, die Paul Klee hörte und liebte (Bach, Mozart, Beethoven etc.), der Musik seiner Zeitgenossen (Schönberg, Hindemith, Bartók etc.) und der Musik, für die er und seine Kunst Inspirationsquelle.

Gebildet hat sich das Ensemble Paul Klee schon vor der Eröffnung des Zentrum Paul Klee. Als Hausensemble des Zentrum Paul Klee bestreitet das Ensemble jährlich einen Zyklus von sechs Konzerten. Dazu kommen Kurzkonzerte in der Museumsstrasse oder in den Ausstellungsräumen, ebenso mit Kinder- und Jugendkonzerten wendet sich das Ensemble regelmässig an das junge Publikum.

Mit den Kurzkonzerten möchte das Ensemble Paul Klee die Besucherinnen und Besucher während ihres Aufenthalts im Zentrum Paul Klee musikalisch bereichern. Die Räumlichkeiten vor den beiden Ausstellungssälen werden auf diese Weise musikalisch belebt. Die Kurzkonzerte geben Einblick in die Arbeit des Ensembles und machen die innere Bindung zwischen Musik und Malerei erlebbar. Seit Januar 2007 stehen dem Zentrum Paul Klee die Original-Violine Paul Klees, ein Instrument aus dem Atelier Testore um 1760 und der Original-Konzertflügel von Paul Klees Gattin, Lily Klee-Stumpf, ein Instrument aus der Werkstatt Blüthner von 1899, als Dauerleihgaben zur Verfügung. Während der Kurzkonzerte des Ensemble Paul Klee werden die beiden Original-Instrumente zum Klingen gebracht.

Das Ensemble Paul Klee besteht aus:
Eva-Rubin Aroutunian, Klavier
Fabio di Càsola, Klarinette
Ivan Nestic, Kontrabass
Kamilla Schatz, Violine
Matthias Schranz, Violoncello
Kaspar Zehnder, Flötist und Dirigent