Zentrum Paul Klee
Bern
05/09/14—11/01/15
Antony Gormley.
Expansion Field
Klee ohne Barrieren -
Klee ohne Barrieren

Besucher mit einer Behinderung

Das Zentrum Paul Klee achtet besonders auf die Bedürfnisse von Besucherinnen und Besuchern mit einer Behinderung. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Aufsichts- und Sicherheitsdienstes sind Ihnen jederzeit gerne behilflich.

Procap Zugangsmonitor für das Zentrum Paul Klee
Menschen mit einer Mobilitätsbehinderung
Menschen mit einer Sehbehinderung
Menschen mit einer Hörbehinderung

Anreise und Parkplatz
Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ab Bahnhof Bern ist mit dem Bus Nr. 12 Richtung Zentrum Paul Klee möglich. Von der Haltestelle führt ein 80 m langer Fussweg zum Haupteingang im mittleren Hügel (zu Beginn ca. 15 m Kiesbelag, danach Asphalt).
Für die Anreise mit dem Auto oder dem Behindertentransport: Es stehen drei Behindertenparkplätze zur Verfügung. Parktickets können von Rollstuhlfahrenden bis 17:00 an der Museumskasse entwertet werden. (Bedienungselemente des Automaten liegen hoch). Auf Voranmeldung ist die Zufahrt für Behindertentransporte auch in die Anlieferung möglich.

Zugänglichkeit
Das Zentrum Paul Klee ist für Menschen mit einer Behinderung zugänglich und rollstuhlgängig. Für Gehbehinderte stehen im Museum hauseigene Rollstühle zur Ausleihe zur Verfügung.
Die Museumsstrasse und alle Ausstellungsräume des Zentrum Paul Klee bestehen aus einem Holzboden. Dieser ist mit dem Rollstuhl gut befahrbar.
Konzerte im Auditorium: Das Auditorium im UG des Nordhügels ist dank Lift gut erreichbar. Jemand von der Eventbetreuung wird Sie gerne an Ihren Platz begleiten. Fragen Sie beim Ticketvorverkauf nach den geeigneten Plätzen für Rollstuhlfahrende: Ihre Wünsche werden gerne berücksichtigt.

Reduzierter Eintrittspreis
Besucherinnen und Besucher mit einer Behinderung bezahlen den ermässigten Eintrittspreis. Eine Begleitperson hat freien Eintritt. Die Kulturlegi ist im Zentrum Paul Klee gültig.

Behindertentoiletten
Rollstuhlgängige Toiletten befinden sich im UG des Nordhügels, jeweils in der Damen- und Herrentoilette. Das Lavabo ist unterfahrbar und der Spiegel schwenkbar und tief angelegt.

Angebote für sehbehinderte und blinde Menschen
- Führhunde sind im Zentrum Paul Klee willkommen.
- Texte in Grossschrift zu den aktuellen Ausstellungen, zum Zentrum Paul Klee und dessen Architektur können bei der Museumskasse bezogen werden.
- Die Audioguides zur Ausstellung stellen wir auf externen Speicherkarten zur Verfügung, damit Sie diese mit dem eigenen Milestone verwenden können. Wenden Sie sich dazu bitte an die Mitarbeiterinnen an der Kasse.
- Auf Wunsch begleiten wir Sie gerne durch die Ausstellung. Bitte melden Sie sich mindestens zwei Wochen vor Ihrem Besuch bei .
- Mehrmals pro Jahr organisieren wir spezielle Führungen für Menschen mit eingeschränktem oder ohne Sehvermögen: Kunstwerke werden mit geeigneten Hilfsmitteln sinnlich erfahrbar gemacht (Tastreliefs, Quellkopien etc.).

Angebote für hörbehinderte Menschen
- Für die Audioguides zu den Ausstellungen stellen wir Ihnen Induktionsschleifen zur Verfügung.
- Auf Wunsch organisieren wir Führungen für Gruppen mit Gebärdendolmetschern.

Angebote für Menschen mit einer geistigen Behinderung
Im Rahmen der Projektes „Klee ohne Barrieren“ gehen wir gerne auf Ihre Wünsche ein. Wir organisieren interaktive Führungen, Workshops oder führen gemeinsame Projekte durch.
Klee ohne Barrieren

Angebote für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung
Im Rahmen der Projektes „Klee ohne Barrieren“ gehen wir gerne auf Ihre Wünsche ein. Wir organisieren Führungen, Workshops oder führen gemeinsame Projekte durch.
Klee ohne Barrieren

Programm November bis Januar