Zentrum Paul Klee
Bern
05/09/14—11/01/15
Antony Gormley.
Expansion Field
 -
Bild 1/
Ausstellungen 07/06—06/10/2013

Satire – Ironie – Groteske. Daumier, Ensor, Feininger, Klee, Kubin

Die Ausstellung thematisiert die Bedeutung des satirischen Kommentars und der grotesken Überzeichnung im Werk Klees und seiner Zeitgenossen an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. 

Den Auftakt bilden Künstler – wie die mit Klee befreundeten Alfred Kubin und Lyonel Feininger – sowie richtungweisende Vorbilder wie Honoré Daumier oder James Ensor, die wichtige Impulse vermittelten.
«Der Schönheit diene ich durch Zeichnung ihrer Feinde. (Karikatur, Satire)», kommentierte Paul Klee im Jahr 1901 seinen kritischen Blick auf die Welt. In Klees Frühwerk sind satirische Zeichnungen und Karikaturen die prägenden Elemente seines Schaffens. Klee als Satiriker und Karikaturist wird erst begreifbar durch den Einbezug seines «satirischen Umfelds»: die Münchner Zeitschriften der Jahrhundertwende, insbesondere dem «Simplicissimus». Eine Lesezone in der Mitte der Ausstellung bietet einen Einblick in diese Welt. Klees Vorliebe für die Satire und Groteske und sein Sinn für Ironie werden im weiteren Verlauf der Ausstellung facettenreich sichtbar. Ausgehend von Randzeichnungen in Schulbüchern und –heften sowie seinen frühen Satiren, Grotesken und «Inventionen» wird Klees kritischer und ironischer Blick auf die Welt in sechs Themenkreisen inhaltlich gefasst. Diese handeln von so unterschiedlichen Fragen wie dem Verhältnis der Geschlechter, von Macht und Politik, Krieg und Militarismus, von Religion und Frömmelei oder dem hintergründigen Blick auf eine Tierwelt, in der sich menschliche Verhaltensweisen spiegeln.

Begleitprogramm

MI | 12/06/13 | 14:00—15:30
Einführung für Lehrpersonen
Zu den Ausstellungen «Satire – Ironie – Groteske» und «Preziosen und Raritäten von Paul Klee»
Eintritt frei | Ohne Anmeldung

SO | 25/08/13 | 10:30—12:00
Familienmorgen «Büchse der Pandora»
Ein gemeinsamer Ausstellungsbesuch, der die Kleinen zur anschliessenden kreativen Arbeit im Kindermuseum Creaviva anregt, während die Grossen die Führung fortsetzen.
CHF 10 pro Familie plus Ausstellungseintritt | Ab 4 Jahren 
Anmeldung: Tel. 031 359 01 61 oder

SO | 08/09/13 | 11:00
Gespräch «Satire und Ironie in Bild und Sprache»
Dr. Michael Baumgartner (Leiter Sammlung/Ausstellungen/ Forschung ZPK) im Gespräch mit Gästen.
Ausstellungseintritt

SO | 15/09/13 | 11:00—12:00
Lorenz Pauli «Geschichten aus dem Bauch»
Gemeinsam mit Lorenz Pauli erfinden die Kleinen Geschichten rundum unsere Ausstellung.
CHF 5 plus Ausstellungseintritt | Ab 5 Jahren

DI | 17/09/13 | 19:30
Andreas Thiel «Macht – Politsatire 4»
Es ist unsicherer geworden in der Hölle, seit Bin Laden gestorben ist. Auch in Thiels 4. schwarzer Satire geht es um Politik, Tod und Champagner. Schauen Sie sich, bevor Sie sterben, noch dieses Programm an.
CHF 28

SO | 16/06/13 | 15:00—16:00
SO | 18/08/13 | 15:00—16:00
MI | 11/09/13 | 13:00—14:00
SO | 22/09/13 | 15:00—16:00
Literarische Führung «Der Witz hat über das Leid gesiegt»
Texte zu den Bildern der Ausstellung vorgelesen von Michaela Wendt.
CHF 5 plus Ausstellungseintritt

Führung «Kunst am Morgen»
CHF 5 plus Ausstellungseintritt
MI | 03/07/13 | 11:00—12:00
Mit Michael Baumgartner (Kurator) zur Ausstellung «Satire – Ironie – Groteske»
MI | 07/08/13 | 11:00—12:00
Mit Fabienne Eggelhöfer (Kuratorin) zur Ausstellung «Preziosen und Raritäten von Paul Klee»
MI | 04/09/13 | 11:00—12:00
Mit Rainer Lawicki (Co-Kurator) zur Ausstellung «Satire – Ironie – Groteske»
MI | 02/10/13 | 11:00—12:00 Mit Dominik Imhof (Kunstvermittler) zur Ausstellung «Satire – Ironie – Groteske»

Publikation
Satire - Ironie – Groteske. Daumier, Ensor, Feininger, Klee, Kubin, mit Texten von Stephan Dahme, Fabienne Eggelhöfer, Rainer Lawicki, Osamu Okuda, Xavier Tricot, Eva Wiederkehr Sladeczek, Vorwort von Peter Fischer, Hrsg.: Zentrum Paul Klee, Bern, Kerber Verlag, 2013, ca. 144 Seiten.

Programm November bis Januar